Die Goldene Bewegung Teil I

Hier wird der erste Teil der Goldenen Bewegung anhand von Zeichnungen erklärt.
Gib acht bei der Nummer 8, hier ist die Zeichnung etwas undeutlich. Der Text unter diesen Zeichnungen mit dem Titel „die Bewegung noch einmal erklärt“ verdeutlicht es.
Die Energie, die man nach Ausführung dieser Bewegung, zur Verfügung hat, kann mit einer Stunde Heilkraft gleichgesetzt werden. Für weitere Verwendungen dieser Energien, lies weiter unten.

 

Die Goldene Bewegung ist eine uralte schöpfende Bewegung, die dir Kraft und universelle Liebe in die Hände gibt. Sie ist frei gegeben für diüe Menschheit und kann uneingeschränkt weiter gegeben werden.

Die Bewegung noch einmal erklärt:

  1. Arme seitwärts vom Körper wegstrecken, Handflächen zeigen nach unten. Sammle dich.
  2. Lege beide Handflächen aufeinander, wobei die Fingerspitzen der einen Hand auf dem Handgelenk der anderen liegen. Hält den physischen Körper zusammen.
  3. Gleite aus dieser Position mit deinen Händen zu einem „indischen Gruß“. (Handflächen aneinander, die Fingerspitzen zeigen nach oben). Öffne die Hände nach vorne mit geöffneten Handflächen, die Zeigefinger und Daumen der Hände berühren sich und formen ein Dreieck. Vollführe einen kompletten Kreis über vorne bis die Rückseiten der Finger beider Hände sich berühren.
  4. Führe die Arme wieder seitwärts parallel zum Boden mit nach oben geöffneten Handflächen. Wirf schlechte Energie weg (physisch).
  5. Drehe die Hände bis die Handflächen nach unten zeigen.
  6. Kreuze die Hände vor dem dritten Auge. Die linke Hand liegt innen und berührt mit der Zeigefingerseite das dritte Auge, die rechte Hand liegt mit der Zeigefingerseite auf der Seite des kleinen Fingers der linken Hand.
  7. Beginne mit der linken Hand Drehungen umeinander nach vorne. Mache einige Umdrehungen nach unten. Wirf so schlechte spirituelle Energie weg.
  8. Nimm neue Energie von rechts und von links (physische Energie von der Natur, Pflanzen und Tieren) auf, indem du erst die rechte Hand und dann die linke Hand seitwärts führst. Vorsicht, hier ist der Fehler in der Zeichnung: beide Hände werden zugleich nach oben geführt (du schöpfst neue Energie aus deiner Umgebung).
  9. Führe die Hände über dem Kopf nah zusammen und forme einen Hohlraum. Ziehe Energie vor dir herunter.
    Jetzt hast du die Bewegung vollendet.
    Du kannst jetzt verschiedene Dinge mit dieser Energie machen, z.B.
  10. Gieße die Energie, wie Sand in einer Sanduhr, von einer Hand in die andere. Forme einen Ball. Man kann den Ball in ein Glas gießen, ihn einatmen oder ihn mit dem Herzen oder dem dritten Auge verschicken. Halte den Ball vor dir. Du kannst den Ball auch jemandem zuwerfen oder auf jemanden werfen. Du kannst ihn auch kneten wie einen Schneeball.
  11. Du kannst die Energie ohne erst einen Ball zu formen an dich selbst oder an eine andere Person oder einen Gegenstand, Tier oder Pflanze geben.

Allgemeine Anmerkungen:

  • Mach den goldenen Ball mal in einem dunklen Zimmer, hier kann man ihn gut sehen. Wenn du den Ball sehen kannst, konzentriere dich weiterhin auf ihn und der Ball kann die Form deines Heimatplaneten annehmen.
  • Du kannst den Goldenen Ball über weite Entfernungen zu jemandem hinschicken, indem man den Ball dorthin denkt und visualisiert, wo er in den Körper hineingeht.
  • Der erste Teil der Goldenen Bewegung ist im gesamten Universum gleich.
  • Jeder kann die Goldene Bewegung erlernen und davon profitieren.
  • Sie erhöht die Feinfühligkeit deiner Hände.
  • Du kannst sie zur Verbesserung deiner Gesundheit einsetzen.
  • Um deine Aura von z.B. 8m auf 12 m zu vergrößern.
  • Du kannst sie zur Reinigung und Aufladung von Mineralien benutzen, indem man nach der Bewegung die Energie über die Steine wirft oder die Steine in die Hände nimmt.
  • Um deinen Energiepegel zu vergrößern – Kraft – und für ein größeres psychologisches und physisches Durchhaltevermögen.
  • Um positive Energien in einem Zimmer zu schaffen.
  • Als Segen beim Essen.
  • Bevor man eine Heilkraft beginnt.
  • Vor der Meditation.
  • Für besseren Sex.
  • Vor dem Kontakt mit Tieren oder bevor man mit Delphinen schwimmt.
  • Die Goldene Bewegung gibt dir mehr Sicherheit.
  • Die Energie kann man auch ins Trinkwasser oder Badewasser geben.
  • Wenn du dich schlapp fühlst oder ein bisschen deprimiert, mache die Goldene Bewegung mehrere Male hintereinander und während der Ausführung dieser Bewegungen, beginnst du schon dich besser zu fühlen. Gib dann diese Energie in deine Thymusdrüse und/oder Herzchakra.
  • Die Kraft der Goldenen Bewegung wird nicht weiter gegeben durch die Chakren an deine Hände. Diese Energie wird direkt in den Händen gesammelt.
  • Es macht überhaupt nichts aus, wenn du diese Bewegung nicht perfekt ausführen kannst, als Folge eines physischen Handicaps. Jeder macht diese Bewegung in Übereinstimmung mit seinem physischen Vermögen. Der Effekt ist der gleiche! Es ist nämlich das Gefühl in unserem Herzen, das zählt.
  • Du kannst diese Bewegung sowohl im Sitzen als auch im Liegen ausführen. Du brauchst diese Bewegung nicht physisch auszuführen, du kannst diese Bewegung auch visualisieren.

Die Möglichkeiten für die Anwendung der Goldenen Bewegung Teil 1 sind uneingeschränkt. Benutze deine Phantasie und setze diese Energie dort ein, wo du denkst, dass es gut ist.

Viel Spaß!

Angelina

Veröffentlicht in Artikel Getagged mit: ,