Das kreieren deines Inneren Heiligtums

Es sind schon viele Werkzeuge in deinem Heiligtum vorhanden und die werden dich inspirieren und dir helfen, alles zu meistern. Und denen wirst du begegnen und dir bewusst zu Eigen machen.

Jetzt stell dir vor,  dass du zu deinem inneren Heiligtum läufst. Du kommst zum Eingang. Dort, oberhalb der Tür, hängt eine Dusche. Diese Dusche ist vom Kosmos, aus dem All herunter gekommen und ist keine Wasserdusche, sondern eine Lichtdusche, der dich von Innen und Außen reinigt. Es ist ausgestattet mit dem Licht der weißen Zeit, und damit kannst du jede Farbe wählen die du gerade brauchst. Auch kannst du um die Weiße Göttliche Lichtsegnungen bitten, das Undurchdringliche Weiße Licht dass dich vollkommen von niedrigen Frequenzen reinigt.

Jedes Mal, wenn du jetzt dein Haus betrittst oder verlässt, wartest du ein wenig,  so dass das  Licht dich reinigen und aufladen kann. Wenn du das Licht auf deiner Haut fühlst, bemerkst du, wie dein Gesicht, dein Kinn, dein Nacken und deine Schulten sich entspannen.  Du fühlst, dass Vieles von dir abfällt, Spannungen sich lösen und du dich leichter fühlst. Dann kannst du jetzt bewusst loslassen, was dich bedrückt, belästigt oder dir im Wege steht, damit du dich völlig dem wahren Sein, dem Raum von Glauben und der Kraft Gottes  hingeben kannst, genau an diesem Ort. Und jedes Mal, wenn du hierher kommen wirst, kannst du ein bisschen mehr loslassen… und du wirst immer aufnahmefähiger, offener und du kannst immer mehr akzeptieren,  was dir dein Heiligtum anbietet.

Wenn du wieder gehst, bietet diese Dusche von White Time Licht dir Liebe, Schutz und Inspiration für dein tägliches Leben.  Diese Lichtdusche ist ein wichtiger Teil deines Besuches beim Betreten und Verlassen deines Heiligtums.

Jetzt öffnest du die Tür und betrittst du das Zimmer deines Heiligtums, und bedenke, dass du immer noch im Prozess bist, dein Heiligtum zu gestalten.

Das erste was wir in unser Heiligtum kreieren, ist dein persönlicher Altar.  Wie sieht dein Altar aus? Manche Menschen sehen ihn als Feuerstelle, ein Kamin und der Sims des Kamins wäre dann der persönliche Altar. Andere  haben Bezug zu den schönsten Altären der schönsten Tempel der Erde und sie haben diese zu ihren persönlichen Altären gemacht. Auch hier kannst du wieder frei wählen, aber bitte:   lasse den Altar noch leer.

Du wirst hier Sachen, Bilder vielleicht Skulpturen hinlegen, die ein Symbol für die Verbindung mit deiner Göttlichkeit sind. Vielleicht ist es ein Foto von einem geliebten Menschen, vielleicht von einem Kind oder von dir selber als Kind. Vielleicht ist es ein Bild oder eine Statue von einem  aufgestiegenen Meister(in) oder von einem Erzengel, von den Golden Knights oder vom Cha Löwe, vielleicht ist es aber auch eine schöne Blumen und/oder eine Kerze…  Versuche jetzt eine Idee davon zu entwickeln, wie dein Altar aussehen soll. Später kannst du dieses Bild immer wieder anpassen, du kannst mehr Bilder hinsetzen oder welche austauschen.

Was auch noch wichtig ist, in diesem Raum gibt es einen Stuhl. Es ist DEIN Stuhl! Niemand außer dir sitzt in diesem Stuhl. Er ist ganz genau an deinen Körper angepasst, er ist sehr bequem, er kann hart oder weich sein, groß oder klein sein, ganz wie DU es willst. Nur Du weißt, wie dieser Stuhl beschaffen sein soll; es ist der Stuhl nicht nur für deinen Körper, sondern für dein ganzes Sein. Du wirst sagen: „Oh jaaa, das ist genau mein Stuhl!“

Getagged mit: , ,
Ein Kommentar zu “Das kreieren deines Inneren Heiligtums
  1. Iris BOEFF sagt:

    Liebe Angelina, herzlichen Dank, dass diese so kraftvolle Meditation, die du im Unperfekthaus gegeben hast, nun nach lesbar ist in dein Blog. Erste Kontakt mit meinen ‘Gästen’ waren sehr bewegend und von unendlicher Liebe geprägt.

Schreibe einen Kommentar